Meet the Tribe: Elisabet Kjerstad Bøe

Elisabet ist ein wahrer Bücherwurm und verschlingt alles von Nordic Noir bis hin zu klassischer Literatur – vorausgesetzt, es handelt sich um echte Bücher. Sie interessiert sich für Architektur, insbesondere dafür, wie Gebäude nachhaltiger gestaltet werden können, und sie liebt Lagerfeuer. Innerhalb von Tibber ist sie als "Sustainability-Queen" bekannt. Wir haben Elisabet ein paar Fragen gestellt, damit du sie ein bisschen besser kennenlernen kannst.

“Meet the Tribe" ist eine Serie von Artikeln, in der wir die Gesichter hinter Tibber - der App, Analytics, User Experience, Nachhaltigkeit, Marketing, PR, Support und Technik - vorstellen.

  • Name: Elisabet Kjerstad Bøe

  • Arbeitet im Bereich: Nachhaltigkeitsmanagement

  • Bürostandort: Førde, Norway

  • Kommt aus: Stryn, Norway

  • Traumberuf als Kind: Menschenrechtsaktivistin, (sie sagt, sie hatte schon immer einen starken Gerechtigkeitssinn), oder Übersetzerin (Beruf ihrer Mutter).

  • Merkwürdigstes Hobby: Schläft gerne im Freien, egal zu welcher Jahreszeit und bei welchem Wetter.

Hallo Elisabet! Zuallererst, was gibt dir Energie im Leben?

Zeit in der Natur zu verbringen. Mit meinen Kindern zusammen zu sein (sie haben einen hervorragenden Sinn für Humor). Ein neues Projekt zu beginnen. Mit meinen großartigen Tibber Kollegen über die US-Politik (und andere, weniger wichtige Themen) zu diskutieren.

Was hast du gemacht, bevor du zu Tibber kamst?

Meine 20er Jahre habe ich vor allem mit Studieren und Reisen verbracht. Nach dem Studium war ich noch nicht wirklich bereit für einen "richtigen Job". Ich habe also eine Ein-Frau-Beratungsfirma gegründet, um Unternehmen in Sachen Strategie und Nachhaltigkeit zu unterstützen. Dabei konnte ich meine beiden Abschlüsse in der Praxis anwenden und Erfahrungen und Einblicke sammeln, die ich sonst nirgendwo bekommen hätte. Es war eine fantastische Zeit, aber die Arbeitszeiten waren verrückt. Danach hatte ich Jobs sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor, meist als Klimaberaterin und Managerin von Energieprojekten.

Wie kam es dazu, dass du Teil des Tibber Tribe wurdest?

Das war im Jahr 2017 und ein eher formloser Einstellungsprozess. Edgeir lud mich zum Mittagessen ein und sagte, dass er einen Projektmanager mit Startup-Mentalität brauche. Ich war einfach zu neugierig und konnte nicht nein sagen!

Du arbeitest als Leiter der Abteilung Nachhaltigkeit. Was genau bedeutet das?

Ich bin verantwortlich für die Strukturierung von Tibbers Arbeit im Bereich der Nachhaltigkeit. Hier haben wir 4 Kernbereiche:

  • Umwelt- und Klimaschutz

  • Gute und faire Geschäftspraktiken

  • Positive soziale Auswirkungen auf lokale Gemeinschaften

  • Inspiration einer Bewegung, in der Verbraucher ihren Stromverbrauch reduzieren

Das bedeutet, dass ich in viele verschiedene Prozesse involviert bin, über verschiedene Abteilungen und Märkte hinweg. Beispiele hierfür sind die Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks unserer Produkte und Aktivitäten, die Betreuung von Projekten und Partnerschaften, die Schulung von Mitarbeitern und die Unterstützung beim Aufbau einer Unternehmenskultur mit dem Thema Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Zu guter Letzt unterstütze ich das Marketingteam bei der Kommunikation mit unseren Stakeholdern. 

Wie sieht ein normaler Arbeitstag für dich aus?

Momentan beginnt er in der Regel mit einem morgendlichen Meeting mit meinem engsten Kollegen Philip. Dann geht es weiter mit der Vorbereitung des Tibber Impact Reports für 2020 und schließlich mit der Planung eines Workshops zum Thema Nachhaltigkeit mit einem unserer Lieferanten. Außerdem stellen wir gerade einen Trainee für Nachhaltigkeit und Verwaltung ein. Dieser Prozess hat aktuell Priorität.

Was ist die größte Herausforderung in deinem Job?

Zu viele Aufgaben und zu wenig Zeit! Das Priorisieren, Koordinieren und Umsetzen mehrerer Projekte in einem schnelllebigen Umfeld.

Was ist das Beste an deinem Job bei Tibber?

Haha, genau die gleiche Antwort wie zuvor. Auch wenn es mitunter eine Herausforderung ist: Ich liebe das dynamische Umfeld und die Möglichkeiten. Außerdem lerne ich jeden Tag neue Dinge von meinen großartigen Kollegen.

Wie sieht deiner Meinung nach die Zukunft des Energiesektors aus?

Wir leben, ungeachtet vieler Dinge, in einer großartigen Zeit. Wir sind dabei den Status Quo in vielen Bereichen komplett zu verändern – die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, Energie produzieren und verbrauchen und wie wir Dinge und Menschen von A nach B transportieren. Angesichts dieser Trends denke ich, dass Energie dezentraler und digitaler werden wird. Dabei wird die Kontrolle von den Großkonzernen auf die Verbraucher übergehen.

Und um eines meiner Lieblingsthemen hinzuzufügen: Es muss zu einem Umdenken bei der Finanzierung von Energieträgern kommen. Obwohl sich Technologien wie Solar- und Windenergie über die letzten zehn Jahre hinweg als kosteneffizient erwiesen haben, werden Tempo und Ausmaß der Investitionen nicht genügen, um die Net-Zero-Klimaziele im Jahr 2050 zu erreichen. Daher bin ich der Meinung, dass der gesamte Sektor in der Verantwortung steht, transparent und proaktiv über (Umwelt-)Kosten, Risiken und nicht zu vergessen Chancen zu informieren. Nur so kann Vertrauen bei Investoren aufgebaut und mehr Finanzmittel mobilisiert werden.

Okay, genug von der Arbeit. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Zeit draußen und mit meiner Familie verbringen. Lesen und neue Dinge lernen. Freunde zu Besuch haben. Alles, was mir Energie gibt.

Wer wärst du, wenn du dir eine Filmfigur aussuchen könntest?

Ist es möglich, eine reale Person zu wählen? Dann ohne Zweifel Ruth Bader Ginsburg in (Notorious) RBG. Ich möchte gerne ihre Ausdauer, ihren Verstand und ihr Trainingsprogramm haben, wenn ich 90 Jahre alt bin!

Das lassen wir durchgehen 💪

Möchtest auch du Teil des Tibber Tribe werden? Sieh dir unsere Karriereseite für offene Stellen an ⚡️.

Publiziert 24.3.2021

Annett Gröschner
Storyteller

Weitere Artikel