IMPACT REPORT 2020

Willkommen im Tibber Universum!

Wir laden dich hiermit auf eine Reise durch unsere Ecke der Galaxie ein. Auf dem Weg dorthin kannst du mehr über die Megatrends erfahren, die den Energiesektor auf den Kopf stellen werden, über die Mission von Tibber, Verbrauchern zu helfen Strom intelligenter zu nutzen und über unsere Arbeit mit den den globalen Nachhaltigkeitszielen der UN. Hier ist unser Impact Report 2020.

Warum sind wir hier?

Das ist eine existenzielle Frage! Die kurze Antwort ist, Tibber wurde gegründet, um privaten Haushalten zu helfen, die Kontrolle über ihren Stromverbrauch zu übernehmen. Die lange Antwort ist sehr interessant, gleichzeitig aber auch eine etwas längere Lektüre, deshalb haben wir alles für dich zusammengefasst. 

Seit der Erfindung der Glühbirne handeln Stromkonzerne nach ein und demselben Prinzip: Sie verkaufen Strom an Verbraucher. Je mehr sie verkaufen, desto mehr Geld verdienen sie. Bist du ein Stromunternehmen, ist das eine feine Sache. Bist du aber ein Verbraucher mit einem monatlichen Budget, ist das weniger cool. Noch weniger cool ist es, wenn du ein Planet bist, der versucht, menschliche Aktivitäten zu überleben. 

Kann das also ewig so weitergehen? Nein, natürlich nicht. Es gibt vier Megatrends in der Energiebranche, die alles verändern werden:

Dekarbonisierung

Der Klimawandel ist akut und wir müssen von fossilen auf erneuerbare Energien umsteigen. Genug geredet, wir müssen schnell handeln!

Dezentralisierung

Mit der heimischen Eigenenergieproduktion kann jeder an einem größeren Energie-Ökosystem mitwirken. "Glokalisierung" ist hier das neue Buzzword.

Digitalisierung

Internet! Wir können smarte Technologie verbinden, um die Energieproduktion und den Verbrauch zu kontrollieren und zu optimieren.

Demokratisierung

(Der Elefant im Raum für “big corp”) Die Verbraucher werden die Macht über ihre eigene Energieproduktion und ihren Verbrauch haben.

Ziemlich aufregende Zeiten, oder? Aber unsere Reise endet nicht hier - sie hat gerade erst begonnen. Im Jahr 2016 haben Daniel und Edgeir ihre damaligen Jobs gekündigt und ihre Ersparnisse darauf verwettet, dass es möglich ist, Strom zu verkaufen, ohne einen Gewinn aus dem Stromverbrauch zu erzielen. Ein mutiger Schritt, wenn man 150 Jahre Energiegeschichte und ein Phänomen bedenkt, welches in den Nordischen Ländern als das "Gesetz von Jante" bezeichnet wird (und es nicht für angebracht sieht über den Tellerrand hinauszuschauen).

Das bedeutet, Tibber wurde mit dem Ziel gegründet den Verbraucher zu “empowern”. Unsere Technologie hilft Menschen dabei, Strom aus einer erneuerbaren Quelle zu kaufen, ihren Stromverbrauch zu reduzieren und überschüssige Energie und Flexibilität wieder in das Stromnetz einzuspeisen. Alles über eine App. Die Kontrolle liegt buchstäblich in deinen Händen.  Vier Megatrends, eine Lösung, könnte man also sagen.

Die richtige Richtung

Oder, wie kann Tibber langfristig einen Mehrwert für Verbraucher und Industrie schaffen? Betrachten wir das Ganze einmal aus der Perspektive der wohl krassesten Ziele für die Menschheit, die wir kennen - die Agenda 2030 der Vereinten Nationen (UN). Die siebzehn globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) wurden von den Vereinten Nationen als Aufruf zu einer globalen Partnerschaft entwickelt, um alles Schlechte in der Welt zu bekämpfen und zu verbessern, von Armut bis hin zu Bildung und alles dazwischen. Jedes Einzelne dieser Ziele ist großartig, aber einige unterstreichen unser Tibber Wertversprechen besonders treffend.

Ziel 7: Bezahlbare und saubere Energie

Mithilfe unserer Technologie versorgen wir die Verbraucher mit Strom aus erneuerbaren Energien zum Einkaufspreis. Wir profitieren nicht von ihrem Verbrauch.

Ziel 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Um die Risiken in unserer Wertschöpfungskette zu adressieren, führen wir Lebenszyklusanalysen für unsere Hardware-Produkte durch und werden uns darüber hinaus mit den sozialen Bedingungen bei unseren Zulieferern auseinandersetzen.

Ziel 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur

Unsere Technologie für das Heim-Energiemanagement, wie z. B. das smarte Laden von E-Autos, bietet mehr Flexibilität auf der Verbraucherseite und macht das Stromnetz effizienter.

Ziel 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Unsere Technologie für das Heim-Energiemanagement, wie z. B. das smarte Laden von E-Autos, erleichtert den Übergang zu saubereren Verkehrssystemen.

Ziel 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion

Wir reparieren defekte und gebrauchte Elektronik, anstatt sie wegzuwerfen. Wir nutzen Smart Home-Technologie, um Menschen zu helfen, ihren Stromverbrauch zu reduzieren.

Ziel 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

Wir nutzen Instrumente wie Carbon Accounting und Lebenszyklusanalysen, um den ökologischen Fußabdruck unserer Aktivitäten zu dokumentieren, zu messen und zu reduzieren.

Ziel 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Wir sind Mitglied im UN Global Compact, einer Organisation, die Unternehmen dabei unterstützt, sich Ziele zu setzen und über ihre Fortschritte bei den globalen Nachhaltigkeitszielen zu berichten.

Durch eine im letzten Jahr durchgeführte Analyse, haben wir herausgefunden, welchen Einfluss wir auf unsere Umwelt haben. Es war ein sehr interessantes Experiment und wir haben einige wirklich wichtige Erkenntnisse gewonnen.

Damit wir in der Lage sind, alle negativen Auswirkungen zu minimieren und die positiven Auswirkungen in Bezug auf die SDGs zu maximieren, sind dies die Themen, auf die wir uns konzentrieren müssen:

Maßnahmen zum Klimaschutz
Verantwortungsvolle Geschäftstätigkeit
Positiver sozialer Einfluss
Inspiration einer Bewegung

1. MAßNAHMEN ZUM KLIMASCHUTZ

Wir sind nicht klimaneutral!

Oder, warum sollten wir uns eine "grüne" Marketingchance entgehen lassen? Das liegt daran, dass wir Klimazertifikate nicht als schnelle Lösung nutzen. Vielmehr glauben wir, dass es sinnvoller ist, zuerst den ökologischen Fußabdruck durch unsere eigenen Aktivitäten zu reduzieren und dann kreative Wege zu finden, um Partner, Kunden und Mitarbeiter in unsere Bemühungen einzubinden. Das ist eine viel größere Herausforderung, macht mehr Spaß und ist effektiver!

Um hier Fortschritte zu erzielen, müssen wir uns die folgenden 4 Bereiche ansehen:

Energiehandel

Ja! Selbst wenn du nur erneuerbare Energie kaufst, gibt es dennoch Umweltkosten. Dies sind die berechneten Lebenszykluskosten der Produktion und der Übertragung von erneuerbarer Energie. 6164 Tonnen CO2e

Hardware-Produktion

Das sind die Umweltkosten, die aus der Produktion, dem Transport und der Nutzung der von Tibber entwickelten Hardware berechnet werden. 135 Tonnen CO2e

Transport

Dies sind die Emissionen, die durch den Transport der Produkte zum und vom Tibber Store berechnet werden. 119 Tonnen CO2e

Bürobetrieb

Der ökologische Fußabdruck von Strom, Heizung und Abfall, der durch den Bürobetrieb von Tibber entsteht. 46 Tonnen CO2e

Wie du sehen kannst, gibt es keine Zeit zum Ausruhen. Hier sind einige Dinge, die wir getan haben, um uns zu verbessern.

Tibber Pulse

Tibber Pulse ist ein Produkt, das wir selbst herstellen - es ist ein kleines, aber hart arbeitendes Gerät, welches den Stromverbrauch in Echtzeit überwacht. Natürlich nicht auf eine gruselige Art und Weise, sondern um dir die Einblicke zu geben, die du brauchst, um Strom smarter zu nutzen. Wir haben versucht herauszufinden, was es die Umwelt kostet, einen Pulse herzustellen - die Antwort ist 8,2 kg CO2-Äquivalente. Hinweis: Tibber Pulse ist derzeit nur für den norwegischen Markt erhältlich.

Der Kampf gegen Elektroschrott

Nach Angaben der klugen Köpfe von The Global E-waste Monitor fallen weltweit mehr als 50 Millionen Tonnen Elektroschrott pro Jahr an. Nur 17,4 Prozent dieses Mülls werden recycelt.

Es ist ein hervorragender Bericht, aber die präsentierten Fakten sind erschreckend. Völlig im Widerspruch zum Tibber Weg. Also haben wir beschlossen, alle zurückgeschickten Tibber Pulse Geräte zu reparieren und einen Second-Hand-Verkauf in unserem Webshop zu eröffnen. Den Erlös spendeten wir für den Kampf des WWF gegen Plastik in den Ozeanen.

2. VERANTWORTUNGSVOLLE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT

Was wollen wir? Transparenz!

Wann wollen wir sie? Jetzt! Nicht offen über die Herausforderungen der Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette zu sprechen, ist ziemlich aus der Mode gekommen. Bei Tibber wollen wir mehr über die Unvollkommenheiten, sozusagen die krummen Karotten, unserer Branche sprechen. Werfen wir zunächst einen Blick auf die Energiewertschöpfungskette und wie wir daran arbeiten, sie zu verbessern.

Physikalische Wertschöpfungskette

Energie wird zu einem Preis produziert. Der beinhaltet meist Geld, Ausrüstung, Arbeit und natürliche Ressourcen. Alle Kosten sollten für die Welt transparent sein. Wir haben die Lebenszykluskosten für alle unsere Stromeinkäufe berechnet.

Energie wird je nach Verfügbarkeit ins Stromnetz gemischt. Mal ist der Mix grüner, mal eher grau. Mal ist die Auslastung hoch, mal ist sie niedrig. Das Mantra der Netzbetreiber: perfekte Balance zwischen Angebot und Nachfrage.

Das Netz an sich ist nicht so schlau. Fügen wir aber smarte Technologie auf der Verbraucherseite hinzu, können wir helfen das Netz zu stabilisieren (Stichwort “Spitzenglättung” - macht die Netzbetreiber glücklich), es kostengünstiger zu machen (macht Verbraucher glücklich) und den ökologischen Fußabdruck zu verringern (macht den Planet SEHR glücklich). Wie im Norflex-Projekt, zu dem Tibber mit der Smart Charging und Smart Heating-Technologie beiträgt.

Energie wird verbraucht. Entweder von Großverbrauchern oder von Kleinverbrauchern. Manchmal verbrauchen wir viel und manchmal wenig. Dadurch entstehen Ungleichgewichte. Mehr Ungleichgewichte bedeuten höhere Kosten für die Stabilisierung des Netzes. Das Mantra der Verbraucher: Lass uns Strom dann verbrauchen, wenn der Preis niedrig ist - das ist besser für den Geldbeutel und das Netz.

Finanzielle Wertschöpfungskette

Ein Zertifikat, das die Produktion einer bestimmten Menge erneuerbarer Energie nachweist. Der Zweck der Ausstellung dieser Zertifikate ist es, die Energieerzeugung nachvollziehbar zu machen und mehr erneuerbare Energie ins Netz zu bringen. Boom! Alle Tibber Kunden haben das standardmäßig in ihrem Vertrag.

Das ist eine Geschichte für sich... Die Preise werden auf dem Energiemarkt geregelt, wo die Erzeuger ihr Angebot ankündigen und die Käufer ihre Gebote auf Basis der Nachfrage abgeben. Als Faustregel gilt: hohe Nachfrage, höherer Preis. Geringe Nachfrage, niedrigerer Preis. Wie eine unsichtbare Hand.

Jetzt kommt der verrückte Teil. Die meisten Energieunternehmen schlagen einen Aufschlag auf den Preis auf. Dadurch haben sie keinerlei Anreiz, dir zu helfen, deinen Verbrauch zu senken. Das macht uns traurig. Aber hier ist ein Fun-Fact um dich aufzumuntern: Tibber nutzt den Spotpreis für den nächsten Tag zur Preisoptimierung. Unser Aufschlag deckt nur unsere Einkaufskosten, und da wir die digitale Handelstechnologie nutzen können, haben wir keine Marge auf deinen Verbrauch. Das ist kostengünstig für den Produzenten, für uns und den Verbraucher.

Wenn du sichergehen willst, dass du deine Verbraucher-Superkräfte nutzt, um erneuerbare Energie zu kaufen, musst du DANACH FRAGEN. Ansonsten zahlst du für das, was gerade im Netz ist. Dein Beleg ist der Herkunftsnachweis. Du kannst ihn dir einrahmen und an die Wand hängen!

Business, auf das es 2020 ankam

Eine äußerst anspruchsvolle und wichtige Aufgabe für jedes Unternehmen ist es, gesunde Lieferketten und Qualitätsmanagement zu gewährleisten - besonders für ein schnell wachsendes Start-up. Zum Glück haben wir engagierte Leute, die Systeme, Logistik und Verhandlungen lieben, und an einigen Verbesserungen gearbeitet haben. Hier ist, was wir bereits tun.

Projekte, auf die es 2020 ankam

In aller Bescheidenheit, eines der coolsten Dinge an Tibber ist unsere Technologie zum Netzausgleich (Grid Balancing). Wenn dir also der vorherige Abschnitt gefallen hat, dann erwartet dich jetzt ein echter Leckerbissen. Hier geht es darum, wie smarte Verbraucher die Welt retten können, ein Kraftwerk nach dem anderen.

)

Im Jahr 2020 hat Tibber an mehreren Projekten mitgewirkt, die zeigen, wie Smart Home-Technologie das Stromnetz effizienter machen und den Bedarf an Infrastruktur-Upgrades reduzieren kann.

Eines davon ist Norflex. In diesem Projekt hat Tibber die Flexibilität von zwei verschiedenen Gerätetypen (elektrische Flächenheizungen und EV-Ladegeräte) aus mehreren Haushalten gebündelt und diese aggregierte Flexibilität dem lokalen Netzbetreiber Agder Energi Nett in einem automatisierten Prozess angeboten. Klingt ein bisschen wie Zauberei, ist es gewissermaßen auch! (Unsere Magier untersuchen, ob dies tatsächlich eine Art Rekord ist).

3. POSITIVER SOZIALER EINFLUSS

Kleine Schritte

Kommen wir nun zu unserem zweitliebsten Thema. (Unser Lieblingsthema Nummer eins ist es, von unseren Kunden inspiriert zu werden und unser Bestes zu tun, um sie ebenfalls zu inspirieren. Bleib dafür also noch ein bisschen länger bei uns!). Hier kommt ein kleiner Einblick, wie wir mit Unternehmenskultur arbeiten. 

Mit gutem Beispiel voranzugehen, inspiriert andere zur Veränderung. Aber Veränderung ist hart! Deshalb haben wir unsere Mitarbeiter zu einer 30-tägigen Challenge eingeladen - um darüber nachzudenken, was Veränderung bedeutet und was wir tun können, um sie um uns herum zu verwirklichen.

Kein Fleisch!

"Dadurch wurde mir klar, dass es nicht nur eine Herausforderung für mich selbst ist, meine Gewohnheiten zu ändern. Die große Aufgabe ist es, Systeme und Strukturen in der Gesellschaft zu verändern, um es zugänglicher und einfacher zu machen, die richtigen Entscheidungen zu treffen."

Sara
Digitaler Detox

"Ich war überrascht, wie sehr meine Bemühungen die Menschen um mich herum auf positive Weise beeinflusst haben. Veränderung ist wirklich ein soziales Projekt, aber es fängt bei mir an."

Elisabet
Kein unnötiger Konsum

"Ich habe versucht, 30 Tage lang keine unnötigen Dinge zu kaufen. Ich fands gut - meine Kinder nicht..."

Kribba
Meditation

"Indem ich jeden Tag ein kleines bisschen in mich selbst investiere, bekam ich mehr Energie, Verständnis und Liebe auch für andere. Wenn du etwas verändern willst musst du damit anfangen, dich selbst zu sehen."

Natalia
Kein Plastik

"Wenn du mit dem Vorsatz in den Supermarkt gehst, jegliches Plastik zu vermeiden, kannst du froh sein, wenn du mit mehr als einem Apfel rauskommst!"

Hana
Bewegung

"Bei einer nachhaltigen Veränderung geht es für mich darum, einen Schritt nach dem anderen in die richtige Richtung zu machen. Wenn man etwas zu exzessiv macht, läuft man Gefahr, in alte (destruktive) Verhaltensweisen zurückzufallen."

Philip

4. INSPIRATION EINER BEWEGUNG

Riesige Sprünge

Was wir können, kannst du auch! Wir können nie genug bekommen von inspirierenden Erfahrungen unserer Kunden. Wir haben ein paar interessante Geschichten gesammelt — über Menschen mit einer Leidenschaft fürs Energiesparen, smarte Technologie und einen grüneren Lebensstil. Ein Hoch für einige unserer Lieblingshelden aus dem Tibber Tribe! Ihr seid eine Inspiration für uns alle.

Joakim Ambrosson hat es geschafft, seinen Energieverbrauch um 75% zu reduzieren! Aber das ist noch nicht alles. Er hat auch eine Facebook-Gruppe für Energiespar-Enthusiasten gegründet, mit Tipps, Tricks und Inspiration. Wirklich genial, wenn du uns fragst!

Thomas Friis-Eriksen ist der unerwartete Solarkönig im verregneten Bergen / Norwegen. Seine Entscheidung, Solarmodule zu installieren und die überschüssige Produktion an das Stromnetz zu verkaufen, hat seine Nachbarn dazu inspiriert, das Gleiche zu tun. Wir sind beeindruckt! (So inspiriert man eine Bewegung.)

Elisabet Kjerstad Bøe - wir konnten der Versuchung nicht widerstehen, auch Tibbers hauseigene "Nachhaltigkeitskönigin" zu erwähnen. Ihr Haus hat ein energieeffizientes Fjord-Heizsystem, Sonnenkollektoren, massive Holz- und Wärmewände und ist mit wenig belastenden, wiederverwendeten und lokalen Materialien gebaut. Ziemlich cool!

ZIELE FÜR 2021

Eine strahlende Zukunft

Willkommen 2021! Wir sind ziemlich gespannt was du alles bringst! Wir werden nie damit aufhören, an uns zu arbeiten, um uns zu verbessern. Wir sind uns sicher, dass Tibber im Laufe der Jahre zu einer noch besseren Version seiner selbst werden wird. Aber lasst uns auf das Hier und Jetzt konzentrieren. Hier sind einige Dinge, die wir vor 23:59 Uhr am 31. Dezember 2021 umsetzen wollen.

Maßnahmen zum Klimaschutz

Mit dem Jahr 2020 als Ausgangspunkt beraten wir uns jetzt mit Leuten, die sich mit dem Klimawandel auskennen, und hoffen, dass wir im Jahr 2021 unsere kurz- und langfristigen Ziele beschließen können.

  • Reduktion unserer Scope 1-3 Emissionen. Dies sind direkte Emissionen aus eigenen Ressourcen, indirekte Emissionen aus eingekaufter Energie und indirekte Emissionen aus unserer Wertschöpfungskette.

  • Management unserer Scope 4-Emissionen. Dies sind vermiedene Emissionen aus unseren Produkten und Dienstleistungen. Zur Erinnerung: Die nachhaltigste Energie ist die, die du gar nicht erst verbrauchst!

Verantwortungsvolle Geschäftstätigkeit
  • Workshops zu den globalen Nachhaltigkeitszielen mit unseren drei engsten Partnern und Lieferanten. Fünf, wenn alles läuft wie geplant.

  • Entwicklungsprojekte zur Verbesserung der Energiewertschöpfungskette, wie z. B. die bessere Anpassung von Produktion und Verbrauch erneuerbarer Energien. (Das hat mit den Herkunftsnachweisen zu tun, von denen wir weiter oben gesprochen haben. Wenn wir Erfolg haben, wird das eine große Neuigkeit sein, und du wirst zu den Ersten gehören, die es erfahren.)

Positiver sozialer Einfluss

(Hier handelt es sich eigentlich um eine Verschwörung, um die smartesten und engagiertesten Leute für einen Job bei uns zu begeistern).

  • Eine neue Herausforderung in Sachen Nachhaltigkeit innerhalb des Tibber Tribe.  

  • Ein systematischer Ansatz für Vielfalt und Talententwicklung in unserer Belegschaft.

Inspiration einer Bewegung
  • Entwicklung neuer Funktionen in der App, um es noch ansprechender und inspirierender für die Verbraucher zu machen, ihren Stromverbrauch zu reduzieren. Du bist hiermit zum Launch eingeladen!

  • Das Engagement eines oder mehrerer Partner in einer Community-Challenge, um das Bewusstsein für die Notwendigkeit, den Stromverbrauch zu reduzieren, zu erhöhen.

Wow, bist du immer noch hier?  Danke, dass du bis zum Ende unseres allerersten Impact Reports durchgehalten hast. Wir hoffen, es hat dir gefallen, und wir freuen uns schon darauf, dich nächstes Jahr wiederzusehen!

xoxo, der Tibber Tribe