Meet the Tribe: Mona

mag-mona-header

Wenn du schon Tibber Kunde/ Kundin bist, hast du dich vielleicht auch schon einmal gefragt, wer eigentlich diese Mona von Tibber ist, von der du immer E-Mails bekommst. Robo-Mona? Ist “von Tibber” vielleicht ein Adelstitel? Nein und leider nein! Mona ist in der Tat eine sehr reale Person — mit einer Abneigung gegen gekochtes Gemüse und dem braunen Gürtel im Karate. Wir haben ihr ein paar Fragen gestellt, damit du sie ein bisschen besser kennenlernen kannst.

“Meet the Tribe" ist eine Serie von Artikeln, in der wir die Gesichter hinter Tibber - der App, Analytics, User Experience, Nachhaltigkeit, Marketing, PR, Support und Technik - vorstellen.

  • Name: Mona

  • Arbeitet im Bereich: Customer Experience

  • Bürostandort: Berlin

  • Kommt aus: geboren in Deutschland, aufgewachsen in Ägypten

  • Traumberuf als Kind: Anwältin und / oder Richterin

  • Hobbys: In ihrer Freizeit singt Mona sehr gerne und macht auch manchmal Musik mit Freunden.

  • Fun Fact: Es dauerte genau 57 Bilder bis sie sich für eines für diesen Artikel entscheiden konnte.

Hi Mona! Zuallererst, was gibt dir Energie im Leben?

Durchgehendes Lernen und Entdecken neuer Dinge. Ich möchte mich stets weiterentwickeln und mag es auch andere dabei zu unterstützen.

Was hast du gemacht, bevor du zu Tibber kamst?

Ich habe vorher auch bei Start Ups gearbeitet und mich dort um die Kund:innen gekümmert. Dort war ich zum einen für die Betreuung von Kund:innen verantwortlich und habe zum anderen neue Mitarbeiter:innen trainiert. Dadurch war ich maßgeblich am Wachstum der Teams beteiligt und habe die Teams dabei unterstützt, das beste Erlebnis und die besten Erfahrungen für Kund:innen möglich zu machen.

Du arbeitest als Customer Experience Lead in Deutschland. Was genau bedeutet das?

Ich habe im August 2020 bei Tibber angefangen und war die Ansprechperson für unsere Kund:innen. Damals waren es noch ca. 20 Nachrichten am Tag und ein paar Social Media Kommentare, die beantwortet werden mussten. Während unser Kund:innenstamm wuchs, wurde auch der Aufbau eines Teams und das Erstellen von Strukturen und Prozessen erforderlich. Und ab da ging es auch schon richtig schnell. Inzwischen haben wir am Tag bis zu 600 Nachrichten und einiges mehr auf dem Schreibtisch liegen. Heute sind wir auch schon 8 Mitarbeiter:innen im Customer Experience Team in Deutschland.

Was ist das Beste an deinem Job bei Tibber?

Das absolut Beste an meinem Job ist das Team und die Zusammenarbeit. Ich habe wirklich Glück gehabt, dass ich so viele Kolleg:innen gefunden habe, welche genau so fest an das Ziel und die Mission von Tibber glauben wie ich. Ohne sie, wäre das alles nicht möglich gewesen. Derzeit besteht das Team zum größten Teil aus Vollzeit-Mitarbeiter:innen. Da unser Produkt sehr vielfältig, und das Team noch klein ist, packen wir alle überall mit an, während wir uns nach unseren individuellen Stärken mehr und mehr strukturieren.

Tibber ist einer der wenigen (vielleicht der einzige?) Stromversorger, der tatsächlich Kund:innen in den Mittelpunkt stellt. Wie merkt man das im Customer Experience Team?

Tibber ist wirklich der erste Arbeitgeber, bei dem ich gearbeitet habe, welcher Kund:innen und somit auch die Bedürfnisse des Customer Experience Teams – was Tooling, Kommunikation und Prioritäten angeht – in den Vordergrund stellt. Das merken wir im Team alle sehr deutlich und wissen dies sehr zu schätzen.

Wie würdest du den/die typische(n) Tibber Kunden/ Kundin beschreiben?

Er oder sie ist neugierig, interessiert und stellt viele Fragen zur Strompreisentwicklung, den Analysen in der App und wie diese genutzt werden können, um mehr Einblicke in das eigene Verbrauchsverhalten zu erhalten.

Tibbers Ziel ist es, den Stromverbrauch der Privathaushalte zu reduzieren. Kannst du bei unseren Kund:innen eine Veränderung wahrnehmen, was das Wissen und die Einblicke in deren Stromverbrauch angeht?

Wir sehen wie die Kund:innen mehr und mehr das Konzept verstehen: Dass wir mit Einkaufspreisen, der Tibber App und unseren Store Produkten alle dabei unterstützen möchten, nicht nur faire Preise, sondern auch einen maximal transparenten Überblick über die Kosten, den Verbrauch und somit auch das eigene Verhalten zu bekommen.

Wir sehen auch, dass durch die typischen festen Stromverträge in Deutschland, welche wenig Transparenz bieten, eine Kultur etabliert wurde, in der viele Kund:innen auch gar nicht wirklich die einzelnen Kosten und deren Ursachen kennen. Teilweise wissen sie noch nicht, welche Faktoren tatsächlich dazu beitragen den eigenen Stromverbrauch zu reduzieren und wie sie das zum Beispiel mithilfe von Tibber erreichen können.

Daher ist der größte und wesentliche Teil des Jobs dies Interessent:innen zu erläutern und den Ansatz “Customer Education” in unserer Kommunikation zu priorisieren. Viele Kund:innen haben zum Beispiel durch die Möglichkeit, eine verbrauchsgenaue Abrechnung zu erhalten, mehr und mehr auf ihren Verbrauch geachtet und diesen regelmäßig in der App eintragen. Daraus ergaben sich wiederum Fragen zu ihren eigenen Verbrauchswerten und wie sie diese bewusst und proaktiv beeinflussen können.

Was ist kniffligste / witzigste Frage, die du jemals in einem Support-Chat hattest?

,,Hallo… Bist du ein Roboter?” 🤖

Was ist die größte Herausforderung in deinem Job?

Das “Einsammeln und Zusammenhalten’’, wenn ich das so nennen darf. Der Job erfordert sehr viel Synchronisation, sowohl mit anderen Abteilungen, als auch innerhalb des Teams. Da ständig so viel Neues passiert bei Tibber, ist es sehr wichtig einen Überblick über alles zu behalten und auch sicherzustellen, dass alle involvierten Personen auf dem neuesten und auch demselben Stand sind.

Was ist deiner Meinung nach die Zukunft des Energiesektors?

100% Ökostrom aus jeder Steckdose! Hier haben wir noch einen langen Weg vor uns, welcher dennoch absolut möglich ist, wenn alle mit dazu beitragen dies zu verwirklichen.

Letzte Frage: Wer wärst du, wenn du eine Filmfigur sein könntest?

Batman!

mag-mona-batman

Möchtest auch du Teil des Tibber Tribe werden? Sieh dir unsere Karriereseite für offene Stellen an ⚡️.

Publiziert 11.8.2021
Annett Gröschner
Storyteller
Weitere Artikel