Das Energieunternehmen, das weniger Strom verkaufen will 🌍

Der Übergang von fossilen zu erneuerbaren Energiequellen ist eine der größten Herausforderungen, vor denen wir stehen. Dabei ist es mindestens ebenso wichtig, unseren Stromverbrauch zu reduzieren. Tibber wurde genau auf dieser Idee gegründet, dass die intelligenteste, günstigste und nachhaltigste Energie diejenige ist, die gar nicht erst verbraucht wird.

Wir leben, um mit Mythen zu brechen 

Der Mythos, dass der einzelne Verbraucher keinen Unterschied machen kann, hält sich bis heute wacker, wird aber auch durch häufiges Widerholen nicht wahr. Eine andere gängige Behauptung ist, dass es kompliziert und unbequem ist, den Stromverbrauch zu reduzieren. Es ist auch nicht wahr, dass gerade in solchen Ländern, die selbst viel Strom aus erneuerbaren Energien produzieren, nicht darüber nachgedacht werden muss, woher der Strom kommt und wie viel verbraucht wird. 

Wie entstehen solche Mythen?

Wir glauben, dass es in der Energiewirtschaft noch nie eine Kultur der Innovation und Entwicklung gab, bei der der Verbraucher im Mittelpunkt steht. Die Kundenerfahrung ist komplex und frustrierend zugleich - Vom undurchsichtigen Tarifdschungel mit Lockangeboten bis hin zur unverständlichen Rechnung, die in der  Post landet. Auch wenn wir als Menschheit mit der globalen Erwärmung und übermäßigem Verbrauch zu kämpfen haben, ist es für traditionelle Stromkonzerne offenbar wichtiger, am Energiekonsum der Kunden Geld zu verdienen, als ihnen dabei zu helfen diesen zu reduzieren. Es ist unfassbar schwer zu verstehen, warum.

Dieser Zustand hat Edgeir Vårdal Aksnes und Daniel Lindén so sehr verärgert, dass sie 2016 beschlossen, etwas dagegen zu unternehmen. Sie wollten die Branche revolutionieren und sie in eine verbraucherfreundlichere Richtung lenken. Das erste volldigitale Energieunternehmen der Welt wurde gegründet, und seitdem haben wir bei Tibber jeden Tag daran gearbeitet, die Geschichte der intelligenten, günstigen und nachhaltigen Energie zu verändern. Wir haben auch daran gearbeitet einen aktiven Dialog mit und eine gute Beziehung zu unseren Kunden aufzubauen, denn gemeinsam können wir Einfluss nehmen und etwas bewegen. Wir brechen mit den Mythen, die die Macht des einzelnen Verbrauchers unterschätzen - eine nach der anderen.

Technologie ist smart, aber Benutzerfreundlichkeit rettet die Welt

Technologie ist erstaunlich! Wir bei Tibber lieben automatisierte, digitale Lösungen und technische Spielereien. Einige Dinge sind smarter als andere, und wir legen großen Wert darauf, neue Produkte im Namen unserer Kunden zu testen, zu bewerten und kritisch zu betrachten. Aber intelligente Technologie alleine hilft wenig, wenn du selber sie nicht einfach zu bedienen findest. Mit der Tibber-App hast du einen vollständigen Überblick über deinen eigenen Verbrauch. Wir glauben, dass bessere Einsicht zu bewussteren Entscheidungen motiviert. Smarte Technologie und motivierte Menschen führen so zu einem nachhaltigeren Stromverbrauch.

Wir verdienen kein Geld mit deinem Konsum  - alles andere wäre Unsinn 

Vergiss alles, was du über Energieunternehmen wusstest. Unser gesamtes Geschäftsmodell stellt die Branche auf den Kopf. Wir sind das einzige Energieunternehmen, das von ganzem Herzen weniger Strom verkaufen will. Im Gegensatz zu den meisten anderen Akteuren, verdienen wir keinen einzigen Cent an deinem Verbrauch. Unglaublich, denkst du jetzt? Was wirklich unglaublich ist, ist dass sogenannte Angebote, Sondervereinbarungen und Boni, die den Energiemarkt überschwemmen, davon ablenken, worum es wirklich geht - dass wir alle Verantwortung für die Reduzierung unseres Stromverbrauchs übernehmen müssen.

Dies wird ziemlich widersprüchlich, wenn Energieunternehmen darauf angewiesen sind am Konsum ihrer Kunden Geld zu verdienen. Warum sollten sie dann zur Senkung des Energieverbrauchs animieren? Bei Tibber finanzieren wir stattdessen die Technologieentwicklung, d.h. intelligente und einfache Möglichkeiten, deinen Verbrauch zu reduzieren und zu optimieren, mit einer monatlichen Gebühr von 3,99 € (3,89 € mit 16% MwST). Hättest du nicht gerne die 100%ige Kontrolle über dein eigenes Zuhause, die Sicherheit, dass du nur den Strom bezahlt, den du tatsächlich verbrauchst, und die Möglichkeit, deine Kosten zu senken und weniger Strom zu verbrauchen?

Nachhaltigkeit oder.... nur Strom? 🤔

Der Anteil erneuerbarer Energien am deutschen Strommix steigt seit Beginn der Energiewende stetig. Mit 42% im Jahr 2019, zählen sie inzwischen zu den wichtigsten Energiequellen. Der Strom aus der Steckdose kann allerdings nicht physisch auf eine bestimmte Energiequelle zurückgeführt werden. Käufe und Verkäufe von Strom lassen sich jedoch zurückverfolgen. Das gibt dem Verbraucher die Möglichkeit, sich aktiv für einen Stromvertrag mit 100% erneuerbaren Energien zu entscheiden, die dank Herkunftsnachweisen (auch Zertifikate genannt) belegt werden können.

Das System der Herkunftsnachweise ermöglicht es dem Stromlieferanten - und damit auch dem Endverbraucher - erzeugte Strommengen genau auf eine Quelle zurückzuverfolgen. Dafür erhält jede so erzeugte Kilowattstunde Strom eine Art “Geburtsurkunde”. Dieser Herkunftsnachweis kann dann nur ein einziges Mal "entwertet" werden und wird anschließend gelöscht. So wird verhindert, dass ein Zertifikat mehrfach verwendet wird oder oder mehrere Produktionsanlagen gleichzeitig umfasst. Dieser Mechanismus ist ein effektives Hilfsmittel, Strom doch bis hin zur Quelle nachverfolgbar zu machen. So kann grüner Strom auch außerhalb staatlicher Subventionen wie dem EEG durch Marktmechanismen finanziert werden.

Natürlich gibt es aber auch bei Herkunftsnachweisen noch Unterschiede. So kommt es vor allem darauf an, woher genau du den Strom beziehst. Beispielsweise generiert eine alte Wasserkraftanlage in Norwegen genauso grüne Zertifikate wie ein neuer Windpark in Deutschland. Allerdings kann man sagen, dass nur Zertifikate aus vergleichsweise neuen Anlagen wirklich zum Ausbau der Erneuerbaren Energien beitragen. Laut Umweltbundesamt wurden im Jahr 2017 nur für rund 17% des gesamten deutschen Stromverbrauchs solche Herkunftsnachweise aus erneuerbaren Quellen entwertet. Seit 2013 stammen zudem annähernd 50% der in Deutschland entwerteten Menge an HKN aus Norwegen. Wir bei Tibber haben uns verpflichtet, nur Strom aus lokalen erneuerbaren Quellen zu kaufen, und in der App können unsere Kunden sehen, von welchen Anlagen wir Strom beziehen.  

Mehr detaillierte Informationen über Ökostromzertifikate findest du hier.

Eine smarte Idee kommt selten allein

Wir wissen nicht, ob es schon jemand gesagt hat, aber es verdient es, gesagt zu werden -  Technologie, die dabei hilft den Energieverbrauch zu senken, ist nicht nur für den einzelnen Verbraucher smart, sondern auch für das gesamte Energiesystem. Leistungsfähige und smarte Stromnetze sind die zentrale Voraussetzung für eine erfolgreiche Energiewende. Laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) müssen in den nächsten Jahren insgesamt über 7.500 Kilometer im Übertragungsnetz optimiert, verstärkt oder neu gebaut werden. Das Szenario B des Netzentwicklungsplans 2019-2030 schätzt dafür einen Investitionsbedarf von insgesamt rund 61 Mrd. €. Ein Teil davon ist auf den gestiegenen Anteil erneuerbarer Energien zurückzuführen. Ein Großteil des Stroms wird dezentral in die Stromnetze eingespeist und muss danach weite Strecken überwinden. Daher muss Strom aus erneuerbaren Energien zunehmend vom Norden in den Süden Deutschlands transportiert werden. Trotz schwankender Stromerzeugung aus Wind und Solar muss dabei die Netzstabilität gewährleistet. Das BMWi setzt darauf, dass die Digitalisierung der Energiewende durch intelligente Stromzähler (Smart Meter) die Erzeugung und den Verbrauch von Energie besser in Einklang bringen wird und dabei Sparpotentiale erschließt.

Genau diese Denkweise verfolgen wir bei Tibber. Das dies in der Praxis gut funktioniert, kann man bereits am Beispiel Schwedens sehen. Durch das intelligente Laden von Elektroautos, dem sogenannten Smart Charging, trägt Tibber dort bereits aktiv zur Stabilisierung des Stromnetzes und zur Senkung der Investitionskosten bei. Die zunehmende Umrüstung auf Smart Meter ist der Grundstein dafür, Smart Charging in Zukunft auch in Deutschland zu ermöglichn. Wenn du erfahren möchtest, ob und wie auch du in Zukunft von einem Smart Meter profitieren kannst, lies hier mehr darüber.

Der Beginn einer Bewegung

Etwa vor einem Jahr schlug einer unserer Entwickler (wir wissen nicht mehr genau wessen Idee es zuerst war) vor, dass wir uns Zeit nehmen, um in Tibber über Nachhaltigkeit zu diskutieren. Gute Idee, dachten wir. So kam es zur ersten Tibber-Nachhaltigkeitswoche, in der sich täglich Teams aus allen Tibber-Büros zu Videokonferenzen versammelten. Es wurde nicht nur darüber diskutiert, was Nachhaltigkeit für Tibber bedeutet und was wir als Energie- und Technologieunternehmen tun können, sondern auch darüber, ob wir als Individuen eine persönliche Verantwortung haben und was diese mit sich bringt. Und wie bei allen smarten Ideen, kamen wir zur Schlussfolgerung, dass wir uns zu 100% dafür einsetzen! 

Das bedeutet in erster Linie, dass wir unsere Mission fortsetzen, Strom smarter, günstiger und nachhaltiger zu machen - mit dir, dem Verbraucher, im Mittelpunkt. Darüber hinaus werden wir daran arbeiten, die Umweltauswirkungen unseres eigenen Unternehmens und unserer Produkte zu reduzieren. Im Büro werden wir Spaß daran haben, verschiedene Arten des nachhaltigen Arbeitens und Lebens zu testen. Wir werden auch mit unseren Partnern darüber sprechen, was wir gemeinsam bewirken können. 

Wir hoffen, dass wir dich mit diesem Artikel ein wenig inspirieren konnten. Jeder für sich alleine kann einen (wenn auch kleinen) Beitrag leisten. Gemeinsam können wir sogar viel bewegen. In diesem Sinne: The power is yours! 

Publiziert 2020-08-20

Elisabet Kjerstad Bøe
Sustainability Manager

Weitere Artikel