Smartes Heizen - Wie es funktioniert, und was es bringt

Immer mehr Produkte auf dem Markt versprechen smart zu sein. Dabei denkt man meist an hochmoderne, aufwendige und vor allem teure technische Spielereien. Bedenkt man, dass Deutsche Heizungen im Durchschnitt 17 Jahre alt, und damit alles andere als modern sind, ist schnell erklärt warum viele Deutsche denken, smartes Heizen ist im eigenen Haushalt nicht möglich und daher uninteressant. Warum diese Annahme nicht stimmt, wie du dein Heizverhalten mit wenig Aufwand smarter machen kannst und was dir das für Vorteile bringt, erklären wir dir hier.

Winter is coming - und damit auch der Gedanke an Heizkosten und die Überlegung, wie man diese möglichst senken kann. Die Aussicht Geld zu sparen ist der mit Abstand häufigste angegebene Grund für den Wechsel des Heizsystems. In Anbetracht des stolzen Alters vieler Heizungen in Deutschen Haushalten eine Überlegung, die vielen bald ohnehin bevorsteht. Denn nach spätestens 30 Jahren ist der Austausch des Heizkessels Pflicht. Wie heizen die Deutschen also eigentlich am häufigsten? 

  • Spitzenreiter ist Erdgas mit 48%, 

  • gefolgt von Erdöl mit rund 25%,

  • Fernwärme beziehen 14%,

  • “sonstige Energieträger” nutzen 7,5% (z.B. Flüssiggas, Holz, Pellets, Kohle). 

  • Nur 4,8% heizen elektrisch. 

In rund drei Viertel aller Haushalte sorgen also fossile Energieträger für Wärme. Im Hinblick auf die Energie- und Wärmewende also ein ziemlich ernüchterndes Bild. 

Die gute Nachricht: Um smart zu heizen musst du dich keineswegs in Unkosten stürzen. Ganz im Gegenteil stellt die smarte Wärmeregulierung einen einfachen Start in die Welt des Smart Homes dar, dann schon mit relativ geringem Aufwand kann hier viel optimiert werden. 

Was bedeutet eigentlich Smart Heizen?

"Wir Menschen sind sehr schlecht darin, unser Verhalten zu ändern. Lassen wir also die Technologie die Arbeit für uns erledigen, ohne dass wir dies überhaupt bemerken müssen" - Edgeir Vårdal Aksnes, Gründer und CEO von Tibber. 

Smart Heizen bedeutet im Grunde nichts anderes, wie deiner Heizung die Möglichkeit zu verleihen, sich durch Automatisierung und Vernetzung, individuell deinen Gewohnheiten und deinem Alltag anzupassen. Wie bei allen smarten Technologien gilt auch hier: Die Nutzung muss einfach und komfortabel sein. Geld sparen steht bei den meisten Deutschen ganz oben auf der Wunschliste. Fast jeder zweite schränkt sich beim Heizen der eigenen vier Wände ein um zu sparen. Auf der anderen Seite sind wir aber auch Gewohnheitstiere und tun uns schwer damit, bestimmte Verhaltensmuster zu ändern oder abzulegen. Mit der richtigen Technologie lässt sich beides unter einen Hut bringen. Eine smarte Wärmeregulierung kann ein enormes Sparpotenzial aufdecken, ohne dass du deinen gewohnten Komfort einschränken musst.

Wer kann alles smart heizen?

Die kurze Antwort: Jeder

Egal ob Eigenheim oder Mietwohnung, Zentralheizung oder Fernwärme, fossil oder erneuerbar - jede Heizung lässt sich mit den richtigen Mitteln optimieren. Wie genau deine individuelle Lösung aussieht, hängt davon ab wie du wohnst und welche Heizung du nutzt. Grundlegend stellt sich die Frage, ob du eine vorhandene Heizung smart machen möchtest, oder ob du auf eine neue Heizungsanlage umrüstest. Letzteres ist natürlich nur eine Überlegung für Hausbesitzer. Um bestehende Heizungen smarter zu machen unterscheidet sich außerdem danach, ob du selber Zugang zur Heizungsanlage hast. Wohnst du in einer Wohnung, beschränken sich die Maßnahmen logischerweise auf die eigenen vier Wände. 

Optimieren - Bestehende Heizung smart machen

Ohne Zugang zur Heizungsanlage, bzw. wenn nur in einzelnen Räumen eine Optimierung angedacht ist, lässt sich dies ganz einfach mit Hilfe von smarten Heizkörperthermostaten erreichen. Diese werden, wie der Name schon vermuten lässt, direkt am Heizkörper angebracht. So kann die Wärme für jeden Heizkörper einzeln gesteuert und angepasst werden. Ein beliebtes und einfach zu installierendes System sind die Thermostate von tado°, welche die herkömmlichen Ventile ersetzen und selber angebracht werden können. Diese kommunizieren dann mithilfe eines Verbindungsstückes, der Bridge, mit deinem Internet-Router. Da das tado° System in Tibber integrierbar ist, können Anpassungen der Thermostate somit direkt über die Tibber App, praktisch von überall aus gemacht werden. Ein zusätzliches Raumthermostat kann durch Vergleichen einer gewünschten Soll-Temperatur mit der Ist-Temperatur, notwendige Anpassungen an die Heizkörperthermostate senden. Mit einbezogen werden hier auch die aktuelle Wetterlage und der Standort der Bewohner, welcher mittels Geofencing über GPS ermittelt wird. Ist niemand Zuhause wird die Heizung heruntergefahren, befindet man sich auf dem Heimweg wird es automatisch warm.

Verfügt man über direkten Zugang zur Heizungsanlage, steht einem neben den bereits genannten Thermostaten noch eine weitere Möglichkeiten offen - Das Zentralheizungsthermostat. Dieses dient, wer hätte es geahnt, als Steuereinheit für die Zentralheizung. Der Regler wird hier also direkt an der Heizquelle angebracht. Auch hier bietet tado° eine komfortable, leicht zu installierende Lösung, welche sich für alle gängigen Heizungssysteme für Einfamilienhäuser eignet.

Modernisieren - Auf neue Heizung umrüsten 

Wer als Hausbesitzer über den Austausch und die Modernisierung der Heizungsanlage nachdenkt hat die Möglichkeit ein enormes Maß an Effizienz zu erreichen. Eine besonders saubere Lösung bietet hier das Heizen mit grünem Strom. Dies erfolgt entweder über eine elektrische Wärmepumpe, eine Fußboden- oder Wandheizung. Auch wenn diese Art zu heizen in Deutschland noch eher unüblich ist, bieten sich hier einige Vorteile. 

  • Zum Einen ist das elektrische Heizen in der Regel deutlich effizienter als die Wärmegewinnung aus Brennstoffen. 

  • Wer außerdem auf Nachhaltigkeit setzen möchte, ist hier im Vorteil, da Strom durch den Umstieg auf erneuerbare Energien sehr einfach dekarbonisiert werden kann. Bedeutet, wer mit grünem Strom heizt, belastet nicht die Umwelt. 

  • Für Wärmepumpen gewähren die Netzbetreiber, unter bestimmten Voraussetzungen, sogenannte reduzierte Netzentgelte. Zum Einen muss dafür die Wärmepumpe über eine separaten Hausanschluss - getrennt vom Zähler für Haushaltsstrom - laufen, zum anderen muss der Netzbetreiber auf die Wärmepumpe zugreifen können. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme zur Stabilisierung des Stromnetzes, da die Pumpe so zu Zeiten mit besonders hohem Verbrauch vorübergehend abgestellt werden kann. 

  • Mit dem stündlichen Stromtarif von Tibber können bald außerdem die aktuellen Strompreise in die intelligente Wärmesteuerung einbezogen werden. 

  • Bei der Modernisierung alter Heizungsanlagen gibt es teilweise beachtliche staatliche Förderungen. Vor allem bei der Umrüstung von Ölheizungen kann man bis zu 45% Förderung erhalten und somit die Kosten stark senken. 

Welche Vorteile bringt ein smartes Heizsystem?

Spare Energie aber gewinne Komfort. 

Du kannst die Temperatur in deinem Zuhause direkt über die Tibber App steuern, jederzeit und überall. Intelligente Thermostate lernen mit der Zeit deine Gewohnheiten immer besser kennen und passen sich diesen an. So musst du nicht mehr ständig daran denken die Heizung herunterzuregeln wenn du das Haus verlässt. Genieße ein wohlig warmes Zuhause wenn du von der Arbeit kommst, ohne den ganzen Tag die Heizung auf Hochtouren laufen lassen zu müssen. 

Strompreisoptimierung

Wenn du eine elektrische Heizung und den stündlichen Stromtarif besitzt, kann dir Tibber dabei helfen, beim Heizen noch besser preislich zu optimieren. Auf Grundlage verschiedener Faktoren wie der Größe deines Zuhauses, der Wetterlage und den aktuellen Strompreisen, werden Berechnungen zur Optimierung deines Heizverhaltens durchgeführt. Dein Haus wird dann beheizt, wenn der Strompreis besonders niedrig ist und die Heizung reguliert sich runter, wenn der Strompreis steigt.

Tag- & Nachtabsenkung

Die automatische Tag- und Nachtabsenkung hilft dir immer nur dann zu heizen, wenn du es wirklich brauchst. Die Temperatur wird automatisch gesenkt wenn du schläfst oder außer Haus bist.  

Urlaubsmodus

Der Urlaubsmodus ermöglicht es dir einen Zeitraum für deine Abwesenheit sowie deine Rückkehr einzustellen. Damit wartet bei deiner Ankunft ein warmes Zuhause auf dich.

„Wir möchten dazu beitragen, dass der Verbrauch für dich  und auch für unseren Planeten nachhaltiger wird. Und das ganz einfach, indem wir dir einen umfassenden Einblick in den persönlichen Stromverbrauch geben. Alleine dadurch eröffnen sich völlig neue Möglichkeit, deine Kosten ordentlich zu senken – ohne dass du deine Gewohnheiten ändern musst.“ - Edgeir Aksnes, CEO und Mitgründer von Tibber

Worauf wartest du noch? 

Mit unserem Stromvertrag erhältst du Zugang zur innovativsten Strom-App in Deutschland. Du zahlst nur den Einkaufspreis für den verbrauchten Strom, Netz- und Messstellengebühren und 3,99 € (3,89 € mit 16% MwST) Tibber-Gebühr pro Monat. Es gibt keine Mindestvertragslaufzeit und du kannst jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen kündigen.

Probiere die App aus

Publiziert 2.10.2020

Annett Gröschner
Storyteller

Weitere Artikel